Impressionen aus LauchringenImpressionen aus LauchringenImpressionen aus LauchringenImpressionen aus Lauchringen




Googleplay

Aktuelles

Zurück zur Übersicht - Zum Archiv
Aktuelles zum Betrieb
und zur Nutzung von Drohnen vom 27.08.2017

Hinweise des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zum Betrieb und zur Nutzung von Drohnen zu Sport- und Freizeitzwecken

Bitte beachten Sie, dass der Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen (Drohnen) grundsätzlich verboten ist unter anderem

  •   über und in einem seitlichen Abstand von 100 Metern von Bundesfernstraßen, Bundeswasserstraßen und Bahnanlagen, soweit nicht die zuständige Stelle dem Betrieb ausdrücklich zugestimmt hat,
  • über Naturschutzgebieten im Sinne des § 23 Absatz 1 des Bundesnaturschutzgesetzes, Nationalparken im Sinne des § 24 des Bundesnaturschutzgesetzes und über Gebieten im Sinne des § 7 Absatz 1 Nummer 6 und 7 des Bundesnaturschutzgesetzes, soweit der Betrieb von unbemannten Fluggeräten in diesen Gebieten nach landesrechtlichen Vorschriften nicht abweichend geregelt ist, •
  • über Wohngrundstücken, wenn die Startmasse des Geräts mehr als 0,25 Kilogramm beträgt oder das Gerät oder seine Ausrüstung in der Lage sind, optische, akustische oder Funksignale zu empfangen, zu übertragen oder aufzuzeichnen, es sei denn, der durch den Betrieb über dem jeweiligen Wohngrundstück in seinen Rechten betroffene Eigentümer oder sonstige Nutzungsberechtigte hat dem Überflug ausdrücklich zugestimmt.


Bitte bedenken Sie auch, dass Unbemannte Luftfahrtsysteme und Flugmodelle (Drohnen), -wie alle Luftfahrzeuge- den Regelungen über die Haftpflicht für Drittschäden nach den §§ 33 ff. LuftVG unterliegen. Da es sich jeweils um den Betrieb eines Luftfahrzeugs handelt, sind Unfälle, die von sog. Drohnen verursacht werden, in der Regel nicht über die Privathaftpflichtversicherung abgedeckt. Vielmehr ist eine sog. Halter-Haftpflichtversicherung erforderlich.

Des Weiteren weisen wir darauf hin, dass künftig, dass der Eigentümer einer Drohne mit einer Startmasse von mehr als 0,25 Kilogramm an sichtbarer Stelle seinen Namen und Anschrift in dauerhafter und feuerfester Beschriftung an dem Fluggerät anbringen muss. Plaketten, welche die erforderlichen Eigenschaften besitzen, sind in jedem Fachgeschäft für Beschriftungen erhältlich. Die Kennzeichnung kann neben dem Aufbringen von Plaketten z. B. auch durch einen Aluminium-Aufkleber mit Adressgravur erfolgen, die in Schreibwarengeschäften erhältlich sind.

ACHTUNG: Ab dem 01.10.2017 ist außerdem ein Kenntnisnachweis nach der neuen Drohnen-Verordnung erforderlich, wenn die Startmasse des Fluggeräts mehr als zwei Kilogramm beträgt.

Sollten Sie detaillierte Fragen haben, so wenden Sie sich an das Regierungspräsidium Stuttgart, das als Luftfahrtbehörde zuständig ist für alle Aufgaben auf dem Gebiet des Luftverkehrsrechts in Baden-Württemberg.

Nach ObenGemeindeverwaltung Lauchringen - Hohrainstr. 59, 79787 Lauchringen, Tel: +49-7741-60950, Fax: +49-7741-609543 - Mo, Di, Do 8:00-12:00 + 14:00-16:00, Mi 8:00-12:00 + 14:00 - 18:00, Fr 8:00-13:00
Copyright 1999-2018 by Gemeinde Lauchringen - Design by NeuroSyn Virtual Solutions - Die Seite wurde in 0.0043 Sekunden generiert. - Durchschnittliche Serverauslastung: